Zeit für eine
geistvolle Solidarität

Stille  Schenken

Täglich 10 Minuten innehalten

Stille schenken

„Manchmal muss man innehalten, um weiterzukommen. Ein paar Minuten Stille können Wunder wirken.“ – Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Erklärvideo

Für einen neuen Zusammen­halt

10 Minuten Stille schenken

Das Leben ist ganz schön herausfordernd.
Und große Herausforderungen können wir nur in kleinen Schritten meistern. Probier‘s doch mal damit:

Schenk dir und anderen täglich
10 Minuten stilles Innehalten!

Du beginnst einfach damit nachzudenken, wofür du gerade dankbar bist. Danach kannst du all denjenigen, die es schwer haben, von Herzen Gutes wünschen.

Ob du nun gläubig bist oder nicht, jede und jeder kann mitmachen.

Entweder mit deinen wohlwollenden und positiven Gedanken oder direkt an Gott gerichtet: mit deinem Dank oder einer Bitte für Menschen, die Hilfe brauchen.

Ob so oder so, in jedem Fall wird es unser Denken und unser Handeln inspirieren und neu beleben.

Es wird uns trotz aller Distanzen
ganz neu miteinander verbinden.

SPECIAL – 10 Sekunden Stille schenken per Handy -Video
für diejenigen, die es zur Zeit besonders schwer haben und für einen neuen Zusammenhalt in der Gesellschaft!

Machst Du mit?

Und es geht ganz einfach: In Deinem Instagram-Profil ein Selfie-Video mit Deinem freundlichen Gesicht machen, indem Du ganz einfach 10 Sekunden still bist. Bitte mit dem #stilleschenken und www.stilleschenken.com in der Bildunterschrift versehen.

Am ersten Advent möchte ich euch „10 Sekunden Stille schenken - für einen neuen Zusammenhalt in der Gesellschaft“.
10 Sekunden Stille für alle Menschen. 
Ich werde ab heute jeden Tag versuchen 10 Minuten zu meditieren. 
Vielleicht mögt ihr auch mitmachen unter www.stilleschenken.com oder mit #stilleschenken.
#advent #figlhaus #digitalekirche #stille #gebet #frauenpower #katholisch #toleranz #corona #nächstenliebe #respekt #menschenwürde
29 0
Karfreitag. 
Ans Kreuz mit ihm.
Verurteilung. Schwer belastet. Dornenkrone.
Kreuzweg. Nicht allein. Simon von Cyrene. Veronika.
Maria. Tiefer schauen.
Die weinenden Frauen:
„Weint nicht über mich, weint über euch und eure Kinder.“
Manchmal muss eine Sache bis zum bitteren Ende durchgetragen werden, um dadurch grundlegend neue Weichen zu stellen. Jammern ändert nichts.
Ohnmacht. 
Bloßgestellt.
Festgenagelt. Festgenagelte Liebe ist erlösende Liebe.
Sie befreit von allem, was die Freiheit rauben will.
Aus Liebe – für Liebe.
Das Drama der Welt- und Menschheitsgeschichte liegt darin, dass jede und jeder von uns Gottes Liebe annehmen oder ablehnen kann, denn die einmal geschenkte Freiheit nimmt Gott nie mehr zurück. Liebe bis zum Tod am Kreuz.
„Von der sechsten Stunde an war Finsternis über dem ganzen Land bis zur neunten Stunde. Um die neunte Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme: „Eli, Eli, lema sabachtani?, das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? …Jesus aber schrie noch einmal mit lauter Stimme. Dann hauchte er den Geist aus. Und siehe, der Vorhang riss im Tempel von oben bis unten entzwei. Die Erde bebte und die Felsen spalteten sich. …Als der Hauptmann und die Männer, die mit ihm zusammen Jesus bewachten, das Erdbeben bemerkten und sahen, was geschah, erschraken sie sehr und sagten: Wahrhaftig, Gottes Sohn war dieser! Auch viele Frauen waren dort und sahen von Weitem zu; sie waren Jesus von Galiläa aus nachgefolgt und hatten ihm gedient. …
Gegen Abend kam ein reicher Mann aus Arimathäa namens Josef; auch er war ein Jünger Jesu. Er ging zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu. Da befahl Pilatus, ihm den Leichnam zu überlassen. Josef nahm den Leichnam und hüllte ihn in ein reines Leinentuch. Dann legte er ihn in ein neues Grab, das er für sich selbst in einen Felsen hatte hauen lassen. Er wälzte einen großen Stein  vor den Eingang des Grabes und ging weg.“ (Mt 27,45-60)
Karfreitag. Mit euch und mit Jesus verbunden. Auf seinem Kreuzweg. In seiner Todesstunde. Ganz in Stille. Liebe Grüße!
#karfreitag #erlösung #verbundenheit #StilleSchenken #kreuzweg #drama #AusLiebeFürLiebe #NichtAllein #jesus #schoenstatt #kirche #DigitaleKirche #mitgehe
41 2
Gerade habe ich so überschlagen, was ich noch alles tun will heute, was alles fertig werden sollte, bevor die nächste Sache losgeht, und ob ich das schaffe. Als dann die Gedanken anfangen wollten zu rotieren, hab ich gedacht: Warte! Und ich bin aufgestanden, weg vom PC, hab mich an den Schreibtisch gesetzt und gewartet, bis es still geworden ist in mir. Und meine Augen sind so rübergewandert zum Kreuz und zum Marienbild in meinem Büro, ich habe es angeschaut und mich anschauen lassen. Und dieser Blick, diese paar Minuten haben einfach gut getan. Und die ganze Atmosphäre hat sich verändert. Die Gedanken waren wieder ruhig und klar. (…)
Es gibt in Österreich, in Wien, so eine Aktion, schon seit Ende letzten Jahres, die heißt:
#stilleschenken. Da beteiligen sich die verschiedensten Leute – auch manche Promis. Und der Aufruf ist einfach, jeden Tag 10 Minuten innezuhalten und still zu sein. Sich selbst und anderen diese Stille zu schenken – und sich damit zu vernetzen. Es ist toll, welche Erfahrungen einzelne damit machen.
Der österreichische Schauspieler Cornelius Obonya sagt z.B.:
Eine wunderbare Idee! 
10 Minuten auf Zehenspitzen zu stehen – unmöglich!
10 Minuten den Atem anhalten - geht nicht!
10 Minuten in grelles Licht starren – sollte man nicht machen!
10 Minuten durchbrüllen – dann ist die Stimme weg.
Aber 10 Minuten Stille? Dann ist der ganze andere Blödsinn nicht mehr wichtig.
10 Minuten Stille für uns alle – was für ein einfacher Beginn für Neues!
Noch ein Echo:
Du entdeckst durch das Schweigen nicht nur dein eigenes Geheimnis, sondern du entdeckst auch das der anderen, in seiner Vielschichtigkeit, Zerbrechlichkeit und in seinem Ruf nach Würde. (…)
Der Herr war in einer Spur klangvoller Stille hat es letzten Sonntag in unserem Post geheißen. Wir können ihm in der Stille begegnen. Und die Atmosphäre verändert sich. In uns. Und dadurch können wir auch gute Atmosphäre um uns herum schaffen. 
Und wo ist dein Ort der Stille? Schreib es uns gern in den Kommentaren!
~ Sr.Anrika
#StilleSchenken #Silent #innehalten #SchönesImHerz #neubeginn #NeueKraftTanken #geheimnis #RufNachWürde #Schoenstatt #Glaube #Liebe #Hoffnung #FastenzeitChallenge2021
39 9
Schenk dir und anderen täglich 10 Minuten Stille!
#stilleschenken
25 2
#stilleschenken 🤫 gerne mache ich bei dieser schönen Advent-Aktion auf www.stilleschenken.com mit. Es geht darum, sich täglich 10 Minuten Zeit zu nehmen, um innezuhalten und nachzudenken, wofür ihr gerade dankbar seid 🙏 Für einen neuen Zusammenhalt in der Gesellschaft 
figlhaus #gemeinschaftemmanuel
187 2
„Alle großen Philosophen, Psychologen, Religionsgründer und Schriftsteller – Frauen wie Männer – haben sich mit der klärenden und heilenden Wirkung der Stille auseinandergesetzt. Peter Handke hat das in seiner Literaturnobelpreis-Rede sehr poetisch formuliert: „Vor allem hab Zeit und nimm Umwege. Überhör keinen Baum und kein Wasser. Kehr ein, wo du Lust hast, und gönn dir die Sonne“. Nun werden urbane Menschen nicht regelmäßig an Bäumen und stillen Gewässern vorbeikommen. Und auch die Sonne scheint in Wien nicht jeden Tag. Aber schon eine tägliche „Einkehr“ von 10 Minuten im sprichwörtlichen stillen Kämmerlein kann einem helfen, zur Ruhe zu kommen und sich mehr Klarheit zu verschaffen – über sich selbst und über die Anderen. Und gerade in so fordernden Zeiten wie diesen, in denen pausenlos „Corona-News“ über uns hereinprasseln, ist dieses regelmäßige „Sich-Sammeln“ geradezu unumgänglich geworden. Das hat auch Handkes Schriftsteller-Kollege Marcel Proust so gesehen: „Man sammelt sich, gewinnt Kraft und kommt wirklich zu sich selbst“, empfahl er seinen Leserinnen und Lesern.“ – Wiener Bürgermeister Michael Ludwig macht bei #stilleschenken mit! 😍
20 0
Therese macht bei #stilleschenken mit! 😍
„Ich möchte diesen Advent Stille schenken, indem ich mich bewusst nicht auf den Konsum fokussiere, zu dem mich diese Zeit jedes Jahr einladen will. So ist für mein Herz mehr Raum da, um zu atmen. Das ist nicht immer unbedingt angenehm, weil dann das Lebensrauschen fehlt, an das ich mich schon so gewöhnt habe und das meine innere Unruhe so schön übertönt. Dieses Jahr möchte ich mich aber bemühen es auszuhalten, damit ich an die Stellen meines Herzens komme, die sich eigentlich so nach Ruhe sehnen.“ - Therese
26 0
„Stille kann beängstigend sein, weil in ihr furchtsame Gedanken auftauchen können, die sonst vom Lärm des Tages übertönt werden. Doch in zehn Minuten Stille jeden Tag kann man gut erleben, wie diese Gedanken vorbeiziehen und ihren Schrecken verlieren. Der Geist bekommt die Erholung, die er sich so wünscht und es entsteht Platz für neue Ideen. Zehn Minuten Stille am Tag sind ein Geschenk an sich selbst.“ – Autor Thomas Brezina macht bei #stilleschenken mit. Wir sind hin und weg! 😍
31 0
Otto und Carola machen bei #stilleschenken mit! 😍
„Wir sind sehr bewegt von den vielen, die sich auf solch ein stilles Innehalten eingelassen haben. Jetzt zu Weihnachten gehört für uns gerade das stille Verweilen vor der Krippe zu den kostbarsten Momenten überhaupt. Vor dieses schutzlose Kind, das Christkind, dürfen nämlich alle kommen. Ausnahmslos alle. Hier wird niemand verurteilt. Genau hier dürfen wir uns ganz und gar angenommen wissen. Daraus schöpfen wir die Kraft, dass auch wir uns bemühen, alle Menschen anzunehmen – ausnahmslos.“ - Otto und Carola
70 3
„Die Adventszeit ist für mich sehr zwiegespalten: Auf der einen Seite klingen die Dunkelheit und Tristesse des Novembers noch nach, andererseits beginnt schon die Hoffnung auf das Licht, das an Weihnachten durch die Geburt von Jesus aufstrahlt. Dieser Übergang von der Dunkelheit zum Licht braucht für mich Zeit. Damit die Freude über das Licht von Weihnachten nicht oberflächlich bleibt, brauche ich den Advent als eine Vorbereitungszeit, die mich in eine innere Ruhe führt - so kann Weihnachten für mich zu einer tiefgehenden und bleibenden Erfahrung werden. Stille zu schenken, hilft mir in dieser Vorbereitungszeit genau dabei: Durch das regelmäßige Ruhigwerden kann ich meinen Blick auf das Wesentliche richten und mitten in der oftmals hoffnungslosen Situation der Welt und der Gesellschaft eine vertrauensvolle Perspektive einnehmen, die mir hilft, trotz allem mutig in die Zukunft zu schauen." – Markus macht bei #stilleschenken mit! 😍
16 0
„Wie schon letztes Jahr ist der Advent dieses Jahr wieder ein ruhiger. Statt Trubel auf den Einkaufsstraßen haben wir verschlossene Türen und leere Geschäfte. Genau jetzt ist es für mich wichtig jeden Tag 10 Minuten Stille zu schenken. Diese 10 Minuten, die mein Herz für meine Mitmenschen immer größer werden lassen. 10 Minuten, die in meinem Leben die Dankbarkeit und Zufriedenheit wachsen lassen und mir helfen, den Schritt von mir selbst auf andere zu machen. Und auch die 10 Minuten, die mich auf Weihnachten und das Geschenk vorbereiten, dass Gott uns mit der Geburt Jesu gemacht hat, indem er als kleines verletzliches Kind zu uns kam - in eine Welt, die wie auch heute keine einfache war.“ – Elena #stilleschenken ❤
Unser Special '10 Sekunden Stille schenken' geht weiter. Einfach dem Hashtag #stilleschenken folgen und mitmachen 🤗
Links in der Bio 📲
25 0
Thomas macht bei #stilleschenken mit! 😍 
„Wer mich kennt, weiß, dass die Stille nicht mein Ding ist. Egal ob Meditieren oder Beten – ich schaffe das nicht. Trotzdem: sich einen Moment nehmen, kurz Danke sagen und an Menschen denken, denen es dreckig geht - dafür kann sogar ich mir auf meine eigene Art ein paar Minuten freischaufeln.“ - Thomas
17 0
#stilleschenken
26 0
Hannah macht bei #stilleschenken mit! 😍 
„Stille Schenken in der Adventszeit bedeutet für mich innezuhalten, besonders in Momenten in denen ich mich gestresst fühle. Das geht in der Vorweihnachtszeit so schnell, dass man das Gefühl bekommt, es ist alles zu viel. Gerade dann ist es wichtig, sich daran zu erinnern, den kleinen Freuden & stillen Momenten im Alltag mehr Aufmerksamkeit zu schenken und den Fokus wieder auf das Wichtige zu lenken. Mir persönlich hilft es dann, gerade in der Winterzeit, den längeren Heimweg zu nehmen und die Stille in den Seitenstraßen wahrzunehmen. Ganz ohne Musik oder irgendeiner anderen Ablenkung. Bewusst darüber nachzudenken, wofür ich dankbar bin, Ärger zu akzeptieren und diesen dann auch loszulassen.“ - Hannah
31 0
Norbert macht bei #stilleschenken mit! 😍 
„Meistens schenke ich Stille in der Früh oder abends, wenn die Kleinen schlafen. Beim Pendeln im Zug oder bei gedimmtem Licht auf der Couch. Ohne diesen Gegenpol würde es mich im Alltagskarussel schnurstracks aus der Bahn werfen. Ich werde still, packe alles Erlebte, Gehörte - sowohl das schöne als auch sorgenvolle - von mir und auch Anderen in ein Paket und schenke es Gott zurück. Still werden ist kostbar, obwohl es nichts kostet und trotzdem alles verändert.“ – Norbert
25 0
Alžběta macht bei #stilleschenken mit! 😍
"Advent ist eine Zeit der Vorfreude. Das ist etwas, was wir in der heutigen Konsumgesellschaft schnell vergessen. Mir kommt vor, wir wollen immer ein bisschen mehr, als wir brauchen. Um mir bewusst zu werden, was wichtig ist und worauf mein Fokus liegen sollte, brauche ich Ruhe. Für mich ist der Advent deswegen eine Zeit, in der ich Stille brauche und schenke. Denn in der Stille kann ich meine größten Wünsche immer wieder aufs Neue entdecken: nämlich zu lieben und geliebt zu werden." – Alžběta
27 0
„Am Beginn von jedem Arbeitstag setzte ich mich kurz hin und erinnere mich: Gott ist da. Diese Zeit schenke ich mir, ihm und den Menschen, mit denen ich zu tun habe. Ich gewinne eine neue Perspektive auf die Dinge, werde einfach dankbar und bitte für alles, was mit gerade durch den Kopf geht.“ – Hannah macht bei #stilleschenken mit! 😍
28 0
„In der Zeit schwerer innenpolitischer Auseinandersetzungen ist es wichtiger denn je, sich zurückzunehmen, sich zu besinnen, sich selbst Zeit zu nehmen, um in Ruhe  Klarheit zu gewinnen, wie man sich in einem so viele Menschen betreffenden Disput korrekt verhalten sollte. Egal wie man zur derzeitigen causa prima unseres Landes steht (Impfen ja/nein), wie man die von der Regierung gesetzten Maßnahmen selbst bewertet, wie man die von den verschiedensten Interessensgruppen mehr oder weniger laut vorgebrachten Bedenken dazu einzuschätzen vermag, eines muss einfach über allem stehen: Der Respekt vor dem Gegenüber. Es spricht ein Mensch, ein Mensch wie Du und ich. Um zu unterscheiden, welche Intentionen mein Gegenüber bewegen und hierauf korrekt zu antworten, braucht es jene innere Einstellung, die man sich nur in Ruhe, in einer Zeit der Stille erwerben kann. Dazu lade ich jeden ein, der bereit ist, einer Spaltung unserer Gesellschaft entgegenzuarbeiten.“ – Gerhard macht bei #stilleschenken mit! 😍
16 0
Christa Kummer macht bei #stilleschenken mit! 😍
„Wenn wir uns selbst täglich 10 Minuten Stille schenken , wird die Welt etwas leiser. Wenn wir der Welt Stille schenken, hören wir, was sie uns zu sagen hat!“ - Christa Kummer
19 0

NEWSLETTER

Staunen
Danken
Wünschen

In der Dankbarkeit wachsen.
Das Herz für andere weiten.
Dein Leben bereichern.
Aus der Stille heraus handeln.
Kleine Schritte des Guten tun.

 Ein einfacher Beginn für Neues.
#stilleschenken

Jede und jeder kann
mitmachen!

Es wird dein Denken und Handeln inspirieren und neu beleben.

Besuche uns auf

Wie kann ich bei „Stille Schenken“ mitmachen?

Du kannst einfach das Formular ausfüllen und absenden.
Wenn du möchtest, erzähle hier gerne auch von deinen
Erfahrungen mit 10 Minuten Stille.

Dann gibt es noch eine Community auf Facebook, der du beitreten kannst. Klick dafür einfach hier.