Jetzt ist die Chance, wieder neu anzufangen!

Ich bin ‚persönlich‘ eingeladen und gleich eine Million Menschen mit mir

Newsletter Nummer 30,  1. Dezember 2023

Es ist in diesen Zeiten alles andere als naiv, mit dem Start der Adventszeit neu anzufangen, unserem Herzen wieder mehr Raum zu geben und innezuhalten. Ohne inneren Frieden wird es nämlich keinen äußeren geben! Dazu brauchen wir dringend gegenseitige Hilfen, an denen alle mitwirken können. Deswegen werden am ersten Adventsonntag ab 3. Dezember 2023 fast eine Million Menschen über öffentliche INFOSCREENs österreichweit zu „Täglich 10 Minuten Stille schenken“ persönlich eingeladen. Auf 3.879 SCREENs der öffentlichen Verkehrsmittel in allen großen Städten Österreichs.

Kein geringerer als Bundespräsident Van der Bellen hat bereits seit Anfang dieser Initiative 2020 mit seinem Statement den Spot inspiriert: „Ein paar Minuten Stille kann Wunder wirken“. Wir brauchen diesen Geist zur Veränderung. Jede und jeder kann mitmachen und sich auch auf der Homepage eintragen: www.stilleschenken.com Es reicht schlicht der Versuch, täglich ein paar Minuten still zu werden, dabei zunächst darüber nachzudenken, wofür ich dankbar bin und schließlich jenen Gutes zu wünschen, die es schwer haben. Bekanntlich sieht der viel besser, der zu danken weiß. Und das vor allem in schweren und dunklen Zeiten!

Die Stille verändert nicht nur den Tag,
sondern auch das Leben

Die diesjährige Slogan heißt: „Stille schenken verändert…“ meinen Tag, meine Arbeit, mein Leben, o.ä. Dazu sammeln wir ganz kurze Testimonials, um einander mit den konkreten Auswirkungen solch stillen Innehaltens zu ermutigen. Entweder über die Homepage www.stilleschenken.com oder per Mail an office@akademie-wien.at Entgegen so mannigfach empfundener Ohnmacht wird die stille Zeit unseren Tag verändern – und damit neue Hoffnung in schwierigen Zeiten wecken.

Inzwischen haben sich bereits viele diesem Aufruf angeschlossen: Kabarettist Thomas Stipsits, ORF-Moderatorin Claudia Reiterer, Schauspieler Cornelius Obonya, Autor Thomas Brezina, Kardinal Schönborn, Sportjournalist Oliver Polzer, Klimatologin Christa Kummer, Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi, Psychoanalytikerin Rotraud Perner, Schriftstellerin Judith Taschler, Schauspieler und Autor Miguel Herz-Kestranek, Bischof Hermann Glettler, Caritas-Direktor Klaus Schwertner.

Patron der Aktion: Autor des Welterfolgs „Ziemlich beste Freunde“

Einer der ersten Vorkämpfer und Begeisterter dieser Initiative war der berühmte französische Autor von „Ziemlich beste Freunde“, der schwergelähmte Philippe Pozzo di Borgo. Er ist erst im vergangenen Sommer verstorben und es war ihm noch ein großes Anliegen, dass er uns sein neuestes Buch, wo es viel um die Stille geht, persönlich zuschickt. Eines seiner Vermächtnisse: die Einübung in der Stille ist ein Einüben ins Zuhören. Je besser wir zu-hören können, umso mehr entdecken wir, dass in jedem Menschen ein Schatz verborgen ist – und in jedem Herzen auch ein guter Geist, ein Heiliger Geist.

Aber es gibt noch viele mehr, die jede und jeder von uns persönlich dazu einladen kann. Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich selbst wieder von Neuem mit der täglichen Stille anfange und auch andere dazu einlade. Mach mit!

Wenn Du willst, schreib uns, ob und was sich dadurch verändert! Es ermutigt andere. Danke!